JU-Lappersdorf blickt auf ein erfolgreiches Jahr

Jahreshauptversammlung beim Lappersdorfer Politik-Nachwuchs

Hainsacker. Zwölf Monate nach der Reaktivierung des Ortsverbands der JU Lappersdorf blickt die Gruppe auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Für die kommenden Jahre schreibt sich die Junge Union zudem neue Themenfeldern wie junges Bauen, Unternehmertum und digitale Kommunalpolitik auf die Fahne. Franz Rumstadt ist als Ortsvorsitzender bestätigt und wird für zwei weitere Jahre dazu bestellt, den Ortsverband zu führen.

Zahlreiche Neumitglieder, attraktive Themen und eine aktive Kommunikation – es war ein lebhaftes Jahr für die JU in Lappersdorf. Diese hatte sich erst im Frühjahr 2022 nach fast achtjähriger Inaktivität wieder neu gegründet.

Vision Ortskern als Feuertaufe für die JU

Die Ortsvorstandsmitglieder heben insbesondere die inhaltlichen Schwerpunkte hervor. In einer groß angelegten Aktion „Vision Ortskern“ hat die Mannschaft Ideen von mehr als 330 Bürgern gesammelt und diese zu einer übergreifenden Vision für die Lappersdorfer Ortsmitte formuliert. Zu Beginn des Jahres folgten mehr als 90 Besucher der Einladung, diese Ideen bei einer gemeinsamen Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Verwaltung, Politik und Mittelstand zu diskutieren.

„Wir haben gezeigt: Die JU kann in der Kommunalpolitik anschieben“, sagt der Ortsvorsitzende Franz Rumstadt. „Wir engagieren uns als starkes Team für unsere Heimat – und bleiben beim Thema ‚Ortskern‘ auch in Zukunft dabei, das Zielbild der Bürger voranzutreiben“.

Bauen, Digitales, Freizeit und Unternehmertum auf der Agenda

Im Ausblick für die kommende Zeit beschloss der Ortsvorstand, sich weiterhin aktiv mit Ideen und Aktionen in die Gestaltung einzubringen. Diese sollen vor allem in den Bereichen digitale Kommunalpolitik, Freizeit und Familie, Unternehmertum und Junges Bauen und Wohnen liegen.

Zu letzterem betont Rumstadt: „Der Traum vom Eigenheim in Lappersdorf ist für viele junge Menschen mittlerweile Utopie. Das ist ein Thema für alle politischen Ebenen: Bund, Land und eben auch die Gemeinde. Wir wollen hier anpacken und gemeinsam aufzeigen: Welchen Beitrag kann die Kommunalpolitik an dieser Stelle leisten“.     

Starkes Team als Ortsvorstand gewählt  

Besonders wichtig ist der JU in Lappersdorf der Teamgedanke. Sie möchte sich auf viele starke, engagierte Personen stützen und nicht auf Einzelspieler. Der neue, einstimmig gewählte Ortsvorstand hält daran fest. Franz Rumstadt ist als Ortsvorsitzender bestätigt, ebenso wie seine Stellvertreter Dominik Söldner und Mark Strauß. Als Schatzmeister fungiert Andreas Löw, als Schriftführer Tim Ständer. Ihnen schließen sich die Beisitzer an: Susanne Schild, Aylin Weigert, Johannes Mirwald, Johannes Schild und Kilian Dinnes. Zum Geschäftsführer ernannt wurde Simon Stöckl. Die anwesenden Gäste aus den JU-Gremien, Bezirksvorsitzender Matthias Meier und Kreisvorsitzender Florian Hoheisel wünschten dem neu gewählten Vorstand alles Gute für die zukünftige Arbeit.

Nach jeweils mehr als 15 Jahren treuer Mitgliedschaft verabschiedete der Ortsvorsitzende altersbedingt die beiden Hainsackerer Bernhard Mauerer und Eduard Gashi. Ihr Wirken um die Neugründung des Verbands wurde dabei betont. Beide haben sich zudem bereit erklärt, die JU auch nach der aktiven Zeit als passive Mitglieder zu unterstützen, treu dem Motto: „einmal JU, immer JU“.

weitere
Artikel